BIM - Digitales Bauen
adiruch na chiangmai - stock.adobe.com

BIM - Digitalisierung hält Einzug auf den Baustellen

Die Digitalisierung schreitet auch im Bauwesen kontinuierlich voran: Bauen mit BIM Building Information Modeling wird die Baubranche in Zukunft vor neue – digitale – Herausforderungen stellen aber ihr auch neue Chancen ermöglichen.

Für eine optimierte Planung und Ausführung von Bauvorhaben ist der Softwareeinsatz nicht mehr wegzudenken. Die Anzahl der Projektausschreibungen, die eine Arbeit mittels BIM beinhalten, steigt kontinuierlich. Wie wichtig das Thema in den kommenden Jahren werden wird, zeigt auch die Tatsache, dass ab 2020 BIM dann bei allen neu zu planenden Infrastrukturprojekten des BMVI (Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur) eingesetzt werden soll. Aber nicht nur Großprojekte, sondern auch kleine Projekte können wesentlich effizienter und nachhaltiger durch eine Realisierung auf dem BIM Standard umgesetzt werden.

Bei der BIM-Methode werden alle relevanten Bauwerksdaten digital modelliert, kombiniert und erfasst, wodurch eine zentrale Verwaltung aller projektrelevanten Informationen erzielt wird. Softwaregestützt arbeiten an einem Bauprojekt alle am Bau Beteiligten – Planer, Ingenieure, Maurer, Maler, Tischler, Installateure, Elektrotechniker, Dachdecker uvm. BIM ermöglicht einen reibungslosen Ablauf auf der Baustelle und einen fließenden termingerechten Übergang zwischen den Gewerken. Bei richtiger Anwendung reduziert sich also der Koordinierungs- und Arbeitsaufwand merklich. Zudem gilt BIM-Kompetenz immer mehr als Eignungskriterium im Rahmen von Auswahlverfahren und Ausschreibungen.

Doch eine gelungene Umsetzung eines Bauprojektes mit BIM kann aufgrund der Komplexität nicht von heute auf morgen aus dem Ärmel geschüttelt werden, sondern bedarf einer schrittweisen Einführung und Anwendung. Nur Handwerksbetriebe, die sich bereits frühzeitig mit diesem digitalen Trend auseinandersetzen, können sich sehr gut und erfolgreich auf diese aktuellen und komplexen Veränderungen einstellen und meistern.

Im Berufsbildungszentrum der Handwerkskammer Magdeburg kann damit begonnen werden: Im Rahmen der Fortbildung „BIM – Digitales Bauen – Womit muss ich jetzt starten!“ erfahren Sie, wie auch Sie das Verfahren BIM gewinnbringend für Ihre Bauplanungen und Bauausführungen einsetzen können und somit Ihre Konkurrenzfähigkeit bei Ausschreibungen beibehalten. Es werden grundlegende Standards und Richtlinien, Einsatzmöglichkeiten sowie technisches Grundwissen der BIM-Methode thematisiert. Zudem erfolgen Hinweise, wie BIM in einem Betrieb eingeführt werden kann.

Termine: auf Anfrage

Joachim Gohr
Weiterbildungsberater

Tel. 0391 6268-173
Fax 0391 6268-160
jgohr--at--hwk-magdeburg.de

Dagmar Herzberg
Weiterbildungsberaterin

Tel. 0391 6268-172
Fax 0391 6268-160
dherzberg--at--hwk-magdeburg.de