Förderung für Unternehmer

Aufstiegs-BAföG

Die Ausbildung zum Handwerksmeister und andere öffentlich-rechtliche Fortbildungsabschlüsse mit einem auf die Prüfung vorbereitenden Lehrgang von über 400 Stunden werden durch den Staat finanziell gefördert. Das Spektrum der Förderung reicht von monatlichen Unterhaltsbeiträgen bis zu zinsgünstigen Bankdarlehen. Für die Lehrgangs- und Prüfungsgebühren werden beispielsweise nicht rückzahlbare Zuschüsse bis zu 30,5 Prozent gewährt.Beratung für die Förderung von beruflicher Aufstiegsfortbildung (AFBG) 

Die Förderung ist abhängig von der persönlichen Lebenssituation des Teilnehmers und der gewählten Lehrgangsform. Eine umfassende Beratung zur finanziellen Unterstützung während der Meisterausbildung (Meister-BAföG) gemäß dem Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz (AFBG) erhalten Sie durch die Mitarbeiter der AFBG-Stelle.

Allgemeine Informationen zum Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz

Ab 01.08.2016 gelten verbesserte und erweiterte Konditionen nach dem Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz (AFBG). Sie können einen bestimmten Teil der Lehrgangskosten als Zuschuss erhalten.

Das Aufstiegs-BAföG (Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz - AFBG) unterstützt die berufliche Aufstiegsfortbildung finanziell und erleichtert die Gründung von Existenzen. Das Gesetz ist ein umfassendes Förderinstrument für die berufliche Fortbildung - grundsätzlich in allen Berufsbereichen, einschließlich der Gesundheits- und Pflegeberufe, und zwar unabhängig davon, in welcher Form sie durchgeführt wird. (Vollzeit, Teilzeit) Die Antragsteller/innen dürfen noch nicht über eine berufliche Qualifikation verfügen, die dem angestrebten Fortbildungsabschluss mindestens gleichwertig ist. Eine Altersgrenze besteht nicht.

Informieren Sie sich zu allen Details auf der offiziellen Seite zum Meister-BAföG.
Internet: www.aufstiegs-bafoeg.de

Weitere interessante Links: BAföG - wofam (World of Finance & Money)

Joachim Gohr
Weiterbildungsberater

Tel. 0391 6268-173
Fax 0391 6268-160
jgohr--at--hwk-magdeburg.de

Dagmar Herzberg
Weiterbildungsberaterin

Tel. 0391 6268-172
Fax 0391 6268-160
dherzberg--at--hwk-magdeburg.de

Sachsen-Anhalt Weiterbildung BETRIEB

Förderung der betrieblichen Weiterbildung und der Personal - u. Organisationsentwicklung in Unternehmen 

Qualifizierte Fachkräfte gewinnen, berufliches Wissen bündeln, klugen Nachwuchs für Ihr Unternehmen sichern. Dazu gehören Möglichkeiten und Chancen der beruflichen Aus- und Weiterbildung und eine gute Finanzierung und Förderung von Angeboten.

Die Investitionsbank Sachsen-Anhalt bietet Unternehmen in Sachsen-Anhalt Fördermöglichkeiten für geplante Maßnahmen der Aus- und Weiterbildung aus Programmen der Europäischen Union und des Landes Sachsen-Anhalt.

Hier finden Sie alle Informationen zu Sachsen-Anhalt WEITERBILDUNG BETRIEB .

Joachim Gohr
Weiterbildungsberater

Tel. 0391 6268-173
Fax 0391 6268-160
jgohr--at--hwk-magdeburg.de

Dagmar Herzberg
Weiterbildungsberaterin

Tel. 0391 6268-172
Fax 0391 6268-160
dherzberg--at--hwk-magdeburg.de

Bildungsprämie

Der Prämiengutschein im Wert von bis zu 500 Euro ist besonders für Geringverdiener interessant. Die Altersgrenzen fallen weg. Damit können auch Personen unter 25 Jahren und erwerbstätige Renterinnen und Rentner einen Prämiengutschein bekommen. Die Weiterbildung darf maximal 1000 Euro kosten. Unverändert wird vorausgesetzt, dass man mindestens 15 Stunden pro Woche erwerbstätig ist und über ein zu versteuerndes Jahreseinkommen von maximal 20.000 Euro verfügt.

Um die Bereitschaft jedes und jeder Einzelnen zu unterstützen, durch private Investitionen in die persönliche, allgemeine berufliche Weiterbildung Vorsorge für eine erfolgreiche Beschäftigungsbiographie zu treffen, hat die Bundesregierung eine "Bildungsprämie" eingeführt. Durch finanzielle Anreize sollen mehr Menschen zur individuellen Finanzierung von Weiterbildung motiviert und befähigt werden. Außerdem müssen Bildungsausgaben als Investition verstanden werden - auch von denen, die bislang noch nicht in ihre eigene Weiterbildung investieren. Dies geschieht mit Hilfe von zwei Komponenten zur Finanzierung von individueller beruflicher Weiterbildung:

Einen Prämiengutschein in Höhe von max. 500 Euro können Erwerbstätige erhalten, deren zu versteuerndes Jahreseinkommen derzeit 20.000 Euro (oder 40.000 Euro bei gemeinsam Veranlagten) nicht übersteigt. Prämiengutscheine können jetzt jährlich ausgegeben werden.
Mit dem "Weiterbildungssparen" wird im Vermögensbildungsgesetz zur Finanzierung von Weiterbildung eine Entnahme aus den Guthaben erlaubt, auch wenn die Sperrfrist noch nicht abgelaufen ist.
Voraussetzung für einen Prämiengutschein ist in jedem Fall ein persönliches Beratungsgespräch in einer der ausgewählten Beratungsstellen (siehe www.bildungspraemie.info ). Prämiengutscheine können nicht elektronisch oder telefonisch beantragt werden.

Das Bundesprogramm Bildungsprämie wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und dem Europäischen Sozialfonds gefördert.

Einen Ansprechpartner zur Beratung finden Sie hier .

Weiterbildungsstipendium

Das Förderprogramm der Bundesregierung "Begabtenförderung berufliche Bildung" unterstützt begabte junge Absolventinnen und Absolventen einer Berufsausbildung mit einem Weiterbildungsstipendium. Die Mittel für das Förderprogramm stellt das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF). In seinem Auftrag führt die Stiftung Begabtenförderungswerk berufliche Bildung (SBB) das Programm gemeinsam mit den Kammern durch.

Wer kann gefördert werden?

Begabte Absolventen einer Lehre, die nicht älter als 25 Jahre sind, die die Gesellenprüfung mit besser als „gut“ abgeschnitten haben oder besonders erfolgreich an einem überregionalen beruflichen Leistungswettbewerb teilgenommen haben, oder die vom Betrieb oder der Berufsschule begründet vorgeschlagen werden.

Was wird gefördert?

Durch Zuschüsse werden anspruchsvolle fachbezogene berufliche oder berufsübergreifende Weiterbildungen gefördert, aber auch Maßnahmen, die der Entwicklung fachübergreifender und allgemeiner beruflicher oder sozialer Kompetenzen oder der Persönlichkeitsbildung dienen. Förderungsschwerpunkte sind auch Intensivsprachkurse im Ausland und Maßnahmen der beruflichen Aufstiegsfortbildung.

Wie hoch und wie lange wird gefördert?

Über drei Jahre hinweg können Zuschüsse von jährlich bis zu 2.000 Euro für die Finanzierung berufsbegleitender Weiterbildung gezahlt werden. Es ist ein Eigenanteil an den Kosten von 10 % je Fördermaßnahme zu tragen. 

Wer die eingangs genannten Bedingungen erfüllt, kann sich zur Aufnahme in das Förderprogramm bewerben bei der

Handwerkskammer Magdeburg, Berufsbildungszentrum
Yvonne Eulenstein
Harzburger Str. 13, 39118 Magdeburg.

Den Antrag zur Aufnahme in das Förderprogramm, den Antrag zur Förderung einer Weiterbildungsmaßnahme (wird erst nach Aufnahme in die Begabtenförderung gestellt) sowie die jeweiligen Erläuterungen zu den Antragsformularen finden Sie im Anhang.

Bitte beachten!
Endtermin der Bewerbung für das Nachfolgejahr ist der 30. November des laufenden Kalenderjahres!

Weitere Informationen finden Sie hier .

Meistergründungsprämie

Ab 24. Juli 2017 gewährt das Land Sachsen-Anhalt Antragstellern mit einer bestandenen deutschen Meisterprüfung finanzielle Unterstützung bei der Gründung oder Übernahme eines Unternehmens.

Ziel der Prämie ist es, für hochqualifizierte Fachkräfte im Handwerk einen Anreiz für den Schritt in die Selbständigkeit zu schaffen. Bundesweit werden für immer mehr leistungsfähige Unternehmen keine geeigneten Nachfolger gefunden. Für ein Flächenland wie Sachsen-Anhalt, in dem sich die demografische Entwicklung stark auswirkt, hat die Unternehmensnachfolge eine umso größere Bedeutung. Dies gilt insbesondere für Meisterbetriebe, in denen überwiegend die Ausbildung stattfindet. Sie erhalten und schaffen zusätzliche Arbeits- und Ausbildungsplätze, stärken damit maßgeblich die Wirtschaftskraft des Landes und wirken aktiv dem Fachkräftemangel entgegen.    

Meistergründungsprämie gemäß der Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen zur Förderung von Existenzgründungen im Handwerk (RdErl. des MW vom 18.05.2017 – 23-04011 –)

Wer wird gefördert?

Handwerksmeister in Sachsen-Anhalt,

  • wenn sie Bürger der Europäischen Union sind oder die Aufenthaltserlaubnis eine selbständige Existenz nicht ausschließt,
  • sich nach Ablegung der deutschen Meisterprüfung in einem dem Antrag zugrunde liegenden Handwerk selbständig machen.gründungsprämie

Was wird gefördert?

  • Investitionen (ohne Investitionen in bauliche Infrastruktur, Personalausgaben und Unternehmerlohn),
  • Betriebsmittel

Wie wird gefördert?

  • Mindestinvestitionssumme 15.000 Euro
  • nicht rückzahlbarer Zuschuss in Höhe von 10.000 Euro

Wie ist das Antragsverfahren?

Anträge sind formgebunden (abrufbar unter www.ib-sachsen-anhalt.de/firmenkunden/gruenden/meistergruendungspraemie.html ) an die Investitionsbank Sachsen-Anhalt, Domplatz 12, 39104 Magdeburg, zu richten.

Weitere Informationen finden Sie in der rechten Menüleiste.

Wer hilft Ihnen bei der Antragstellung?

Die Betriebsberater der Handwerkskammer Magdeburg helfen Ihnen gern bei der Antragstellung. Außerdem bestätigt die zuständige Handwerkskammer die fachliche und persönliche Eignung des Antragstellers sowie die wirtschaftliche Tragfähigkeit der Neugründung/Übernahme. Diese fachkundige Stellungnahme ist den Antragsunterlagen beizufügen.

Cornelia Strümpel
Sekretariat Betriebsberatung/Unternehmensförderung

Tel. 0391 6268-243
Fax 0391 6268-110
cstruempel--at--hwk-magdeburg.de

Downloads: